Mainz-Rheinhessen

Medien und Wein am Rhein

Mainz ist mit rund 204.000 Einwohnern Landeshauptstadt und größter Ort des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Bedeutende deutsche Rundfunkanstalten wie das Zweite Deutsche Fernsehen und der Südwestrundfunk haben hier ihren Sitz. Die Medienunternehmen stellen dabei die größten städtischen Arbeitgeber dar. Mainz gilt als eine Hochburg der rheinischen Fastnacht. In der rheinland–pfälzischen Metropole ist das römisch-katholische Bistum Mainz ansässig. Die Stadt verfügt über den weltweit einzigen „Heiligen Stuhl“ außerhalb Roms. Mainz ist durch die Johannes Gutenberg-Universität auch Studentenstadt.
Erste dauerhafte menschliche Ansiedlungen im heutigen Mainzer Stadtgebiet gehen auf einen keltischen Ursprung zurück. Seit dem ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts überschritt der Ort die Grenze von 100.000 Einwohnern und zählt seitdem als Großstadt. Das Stadtbild bildet ein friedliches Nebeneinander von großstädtisch anmutenden Stadtteilen und solchen mit dörflichem Charme.

 

Die 15 Ortsbezirke

Bretzenheim, Ebersheim, Gonsenheim, Drais, Lerchenberg, Finthen, Hartenberg-Münchfeld, Laubenheim, Mombach, Oberstadt, Neustadt, Marienborn, Hechtsheim, Weisenau und Altstadt. Letzteres erinnert mit seinen Fachwerkhäusern und verwinkelten Gassen an das mittelalterliche Stadtbild. Zu großen Teilen wurde das Gebiet jedoch durch britische Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg beschädigt, abgerissen und schließlich mit moderner Architektur überbaut. Die Neustadt, entstanden in der Gründerzeit um 1900, zeugt vom Wandel der kleinen Festungsstadt hin zu einer Großstadt. Sie gilt als eine der großflächigsten Stadterweiterungsprojekte ihrer Zeit, mit einer beinahen Verdoppelung der Mainzer Stadtfläche, entworfen vom bekannten Stadtbaumeister Eduard Kreyßig.

 

Bunte Straßenbeschilderungen
Besonders auffällig im Mainzer Stadtbild sind die verschiedenfarbigen Straßenschilder. Seit 1853 tragen alle senkrecht zum Rhein verlaufende Straßen rote Beschilderungen, parallel zum Fluss verlaufende Straßen haben blaue Schilder. Die rot beschilderten Straßen tragen zum Rhein hin aufsteigende Hausnummern, blau markierte Straßen mit wachsenden Hausnummern folgen der Flussrichtung des Rheins. Weiß beschildert sind alle Straßen mit uneinheitlicher Ausrichtung und solche, die weiter entfernt vom Rhein liegen.

 

Weinstadt
Mainz ist historisch sowie geografisch eng mit dem Weinanbau verbunden. Im Stadtgebiet gibt es verschiedene Weinlagen, aus denen hochprämierter Wein gewonnen wird. Dieser wird dabei meist in der „Mainzer Stange“ als „Schoppen“ serviert.
Seit 2008 sind die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt sowie die Region Rheinhessen Mitglieder des Great Wine Capitals Global Network (GWC) – einem Zusammenschluss weltweit bekannter Weinbaustädte.

 

Sportstadt
Die erste Mannschaft des Fussballvereins 1. FSV Mainz 05 spielte seit ihrer Gründung im Jahre 1905 nie tiefer als in der dritthöchsten Liga.
Als eines der besten Baseball-Teams Süddeutschlands gelten die Mainz Athletics. Schon seit 1994 spielt die Mannschaft jedes Jahr in der Playoff-Runde um die Deutsche Meisterschaft.
Mit den „Mainz Golden Eagles“ hat die Stadt ein American Football-Team. Auch der Rugby Club Mainz ist hier beheimatet.

 

Sitz der Bundeswehr
Seit 1956 hat die Bundeswehr einen Standort in Mainz. Verteilt auf das gesamte Stadtgebiet befinden sich dort 4 Liegenschaften mit insgesamt 400 Soldaten und zivilen Mitarbeitern.

Mainz ist definitiv mehr als nur eine Reise wert.